LaborBerlin at WOLF

Während 48 Stunden Neukölln (27.-29.6. 2014) öffnet WOLF zum ersten Mal seine Türen und bietet Workshops & Filmvorführungen an.
During 48 Hours Neukölln WOLF opens its doors for the first time for screenings & workshops & get togethers

/// Free entry except workshop

wolf

Freitag / Friday / 27.06.2014

20H-22H Eröffnung/Opening LaborBerlin Show, Weserstr. 59 — Tomasz Konart, Klara Ravat, Nenad Popov, Pedro Maia, Imogen Heath, Lucas Maia, Bernd Lützeler & Eric Wilhelm Da Cruz with the following installations/folgender Arbeit:

Conversation-005-2 – Tomasz Konart (2 x digital photo-frame, sound)
Eucariotic Punk – Klara Ravat & Nenad Popov (3 x 16mm film loops, 3 x 16mm projector)
Portrait – Super 8 Series – Portrait #3 + #4 + #5 -cPedro Maia (Super 8 transfer to DVD – Loop – Color – Mono – 2008)
Sexual Chemistry – Imogen Heath (16mm colour film transfer to HD, digital projection, Peep-hole – 2013 ongoing)
Prisma triangular n°1 – Lucas Maia (1 x 16mm loop, wooden triangular structure)
Nola’s Salon – Bernd Lützeler and Eric Wilhelm da Cruz – 3 Super-8 film loops and sound

&

Eröffnung/opening Orbitalna, 25“ von Marcin Malaszczak @ Internationale Hauptküche, Wildenbruchstr. 6 : Umgeben von einer scheinbar endlosen Nacht werden aus Konstellationen von Lichtern, Maschinen die schwerelos in einem undefinierten Raum graben. Am Tag setzt sich ein Beförderungsband wie von selbst in Bewegung. Sein Arbeiten und Beben wird von einer Frau beobachtet und kontrolliert. Forum Expanded 2014

Surrounded by a seemingly endless night, machines are formed from constellations of lights that effortlessly dig in an undefined space. During the day, a conveyor belt comes into motion, as if by itself. Its working and shaking is observed and controlled by a woman. She circles around the conveyor belt, ridding the foundation of clumps of dirt that have fallen off.

Samstag / Saturday / 28.06.2014

11H Beginn des 2 tägigen LaborBerlin Super 8 Workshops: lernt wie man mit S8 filmt, die Filme selber entwickelt und vorführt. Nur mit Anmeldung bis zum 23. Juni via verena@wolfberlin.org
Start of the two day LaborBerlin S8 workshop. Shoot, develop and screen your own S8 film. Mit / with Imogen Heath and Lucas Maia. Limited places available, please register till 23. June via verena@wolfberlin.org. Contribution/Unkostenbeteiligung 20 Euro.

12H-22H LaborBerlin Ausstellung / Installations, Weserstr. 59

12H-22H Orbitalna von Marcin Malaszczak, alle/every 30 Minuten, Wildenbruchstr. 6

Im Kinosaal

14H Animationen aus der bizzaren Welt der Brothers Quay & andere Kurzfilme Quay shorts and other films

Wir präsentieren wir eine speziell & spontan ausgewählte Kurzfilmreihe, die u.a. in die surrealistische Welt des neuen und des klassischen Kinos verführt, inklusive Filme der Brothers Quay.
We will screen a carefully & spontaneously selected number of short films that lure you into the magical world of new and classic cinema, including films by the Brothers Quay.

20H Tausendschönchen (Daisies) von Vera Chytilová (OV meUT) & Vorfilm

Regisseurin Věra Chytilová (1929 – 12.3.2014) wurde in der damaligen Tschecheslowakei geboren und machte über 29 Filme, wovon der hier gezeigte Film ihr grösster kritische Erfolg war.

Věra Chytilovás DAISIES/TAUSENDSCHÖNCHEN ist ein Klassiker des surrealistischen Kinos und erzählt eine satirische, rotzfreche Geschichte der Rebellion & Courage, die zu einer der abenteuerlichsten und anarchischsten tschechischen Filme der 60er Jahre gehört. Zwei Frauen die beide Marie heißen, rebellieren gegen die degenerierte, verrottete und erdrückende Gesellschaft, deren Symbole des Reichtums und der Bourgeoisie sie attackieren. Ob ein es ein trotzig-feministischer Kommentar oder eine nihilistische, avant-gardistische Komödie ist, sei uns freigestellt – es ist und bleibt ein Kinowunder und sein Einfluss ist noch heute zu spüren, von Baise-Moi bis zu dem Mainstreamfilm Thelma & Louise. Dieses rebellische punk-rock Gedicht ist unheimlich witzig und Gedankenzersprengend innovativ. Daisies provoziert, unterhält und stimuliert noch heute.
A satirical, wild and irreverent story of rebellion and courage, Věra Chytilová’s Daisies, a classic of surrealist cinema, is perhaps also the most adventurous and anarchic Czech movie of the 1960s. Two young women, both named Marie, revolt against a degenerate, decayed and oppressive society, attacking symbols of wealth and bourgeois culture. Defiant feminist statement? Nihilistic, avant-garde comedy? It remains a cinematic enigma and its influence is still felt today – from Baise-Moi to Thelma & Louise. A riotous, punk-rock poem of a film that is both hilarious.

Sonntag / Sunday / 29.06.2014

12H-19H LaborBerlin Ausstellung / Installations, Weserstr. 59

12H-19H Orbitalna von Marcin Malaszczak, alle/every 30 Minuten, Wildenbruchstr. 6

Im Kinosaal

14H Gemischtes Kurzfilmprogramm

16H Bringt eure alten Super8-Rollen und wir erwecken Sie auf der Leinwand gemeinsam zum Leben. Ob gefundenes oder geerbtes Amateurmaterial, Urlaubsfilme, Familienfilme, alles ist willkommen. Sucht auf dem Dachboden und fragt eure Eltern. Filmmaterial will projiziert und gesehen werden. Organisiert und präsentiert von Filmwissenschaftler Viktor Dill
Bring your own Super 8 films and we re-awake them on our screen. Whether found, inherited amateur films, holiday snaps or family memories – all are welcome. Search in the attic, ask your parents, search your memory boxes. Organized and presented by film theoretician Viktor Dill.

18H Präsentation der im LaborBerlin Workshop endstandenen S8 Filme / presentation of the films created during LaborBerlin’s two day workshop

19H End

 

Weserstrasse 59 (Zigarre II) – Wildenbruchstrasse 6 (Internationale Hauptküche)
www.laborberlin-film.orgwww.48-stunden-neukoelln.dewww.wolfberlin.org

Related Posts

No Related Post